Wiener Gemischter Satz DAC Bisamberg 2016

1853
Alkohol: 13,0 % Vol.
Säure: 6,1
Zucker: 1,0

Jahrgang

Einem eher kühleren Winter folgte ein sehr milder März, der zu einem gefährlich frühen Austrieb führte. Allerdings zeigte sich dafür der April unterdurchschnittlich kühl, sodass der Austrieb sehr langsam ablief, leider auch wieder mit leichten Frostschäden bei den empfindlichen Sorten Chardonnay und Zweigelt, allerdings deutlich geringer als im Frostjahr 2016. Der erstmalige Einsatz von abbrennenden Strohballen half hier sicherlich die Schäden in Grenzen zu halten. Der Mai und ebenso der Juni zeigten sich in einer frühsommerlichen Freundlichkeit und sorgten für eine problemlose Blüte in der ersten Junihälfte. Die Niederschläge waren allerdings rar und wenig ausgiebig und so kamen wir in einen eher heißeren Sommer mit weiterhin wenig Regen. Gelegentliche Gewitter retteten die Reben durch den Sommer, der als der Drittheißeste seit Beginn der Aufzeichnungen in die Geschichte eingeht. Ein früher Erntebeginn in den ersten Septembertagen war notwendig, um die Säure und Frische der Weine zu erhalten, denn dies erschien uns besonders wichtig. Der September zeigte sich allerdings ungewohnt kühl mit einigen stärkeren Niederschlägen, die sich erfreulicherweise sehr positiv auf die Reben auswirkten, ebenso auf die Qualität der Trauben. Die Ernte wurde dadurch viel mehr auseinandergezogen und endete gegen Mitte Oktober mit sehr hohen Qualitäten sowohl bei Weißwein, als auch bei Rotwein, bei den leichteren Weinen, sowie bei den gehaltvollen Lagenweinen. Der Jahrgang 2017 glänzt mit intensiver Frucht, reifer Säure und zeigt sich aufgrund der früheren Ernte nicht so üppig wie erwartet, sondern sehr elegant mit viel Trinkfreudigkeit.

Boden: 

Die Böden am Bisamberg bestehen aus leichtem, sandigem Löß auf massivem Kalkstein im Untergrund und sind entsprechend kalkreich. Der Weingarten ist etwa 40 Jahre alt und besteht aus ca. 40% Weißburgunder, 40% Grauburgunder und 20% Chardonnay. Seit der Übernahme des Weingartens 2012 wird dieser nach den Richtlinien der biodynamischen Landwirtschaft bewirtschaftet.

Weingarten und Keller: 

Seit Jahren träumte ich von einem Lagenweingarten mit Gemischtem Satz am Wiener Bisamberg, der mit seiner Sortenkonstellation im Stande ist, die hohen Qualitätsmöglichkeiten des Bisamberges darzustellen. Diese Neuübernahme eines alten Weingartens in der Ried Hochfeld bestockt mit Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay gab mir endlich die Möglichkeit. Einerseits ist der Weingarten mit seinen 40 Jahren bereits ordentlich verwurzelt, andererseits sind es gerade die Burgundersorten, die dem Bisamberg so schmeicheln und die wahre Größe dieserLage zum Ausdruck bringen können. Die Sorten wurden zusammen geerntet und schonend abgepresst, danach im Stahltank temperaturkontrolliert mit Spontanhefe vergoren, gelagert und im März 2018 in Flaschen abgefüllt.

Weinbeschreibung: 

In der Nase zeigt der Wein frische Birnenfrucht, ein Hauch von Dörrobst unterlegt, zarte tabakig Noten mit zarter Hefenote. Am Gaumen saftig, elegant, weiße Frucht, feiner Säurebogen, mineralisch, gut anhaltend, angenehme zitronige Nuancen im Nachhall. Ein vielseitiger Speisenbegleiter, besonders passend zu Fischgerichten und Meeresfrüchten.